Logo
Eingangsseite   Infos Sonnenstrom   Großhandel   Kontakt / Impressum  
 
Tageserträge   Monats-/Jahreserträge   Frühere Erträge  
Eck

Sonnenstrom: gut geplant = rentabel !



Ihr selbst erzeugter Strom ist viel billiger als der Strom von den Stromkonzernen! Während der gekaufte Strom immer teurer wird, können Sie sich langfristig günstigen eigenen Strom sichern. Durch die 20 Jahre garantierte Vergütung für den eingespeisten Überschuss ist die Wirtschaftlichkeit abgesichert. Zinsgünstige Förderkredite ermöglichen 100% Finanzierung, man braucht kein eigenes Geld. Sonnenstrom-Anlagen sind rentabel und eine sichere Investition, wenn sie rundum gut geplant sind.
Durch die Fachkompetenz eines Diplom-Physikers, seit über 22 Jahren Solar-Experte, und einer großen alteingesessenen Elektrofirma bieten wir Ihnen eine fachmännische Komplettbetreuung.
Wir beraten Sie gerne unverbindlich und kostenlos, ob Ihr Haus für eine Sonnenstrom-Anlage in Frage kommt.
 
Die 14 häufigsten Fragen auf einen Blick:

  • Was ist eine Sonnenstrom-Anlage? Eine Sonnenstrom-Anlage (=Photovoltaik-Anlage) wandelt direkt Sonnenlicht in elektrische Energie um.

  • Ist so eine Anlage wirtschaftlich rentabel? Wir rechnen jede Anlage individuell durch. Dabei sind mehrere Fachgebiete notwendig: physikalische und betriebswirtschaftliche und steuerliche Optimierungen. Wir empfehlen den Kauf nur, wenn das Eigenkapital auch bei sehr vorsichtiger Rechnung viel besser als am Kapitalmarkt verzinst wird; bzw. wenn bei 100%iger Fremdfinanzierung ein guter Gewinn zu erwarten ist.

  • Welches Dach ist geeignet? Dachausrichtung Südost bis Südwest ist meistens gut. Auch größere West- und Ostdächer können bei geschickter Planung rentabel sein. Aber es sind noch viele andere Faktoren wichtig. Zum Beispiel können kleine Schattenflächen die Leistung einer großen Fläche drosseln. Wir schauen gern unverbindlich und kostenlos Ihr Dach an. Wenn es nicht so gut geeignet ist, sagen wir es auch ehrlich!

  • Wieviel Dachfläche braucht man? Hier lässt sich keine feste Grenze angeben, da die Rendite von vielen Faktoren abhängt. Allgemein sind Anlagen umso rentabler, je größer sie sind. Ein Wohnhaus bietet normalerweise genügend Dachfläche.

  • Welcher Eigenverbrauchsanteil ist realistisch? Das ist eine schwierige Frage, die mit den üblichen Programmen nicht richtig berechnet werden kann. Ohne Stromspeicher zählt nur der Strom als Eigenverbrauch, der genau gleichzeitig erzeugt und verbraucht wird. Für eine zuverlässige Berechnung kommt es also auf die genauen zeitlichen Schwankungen von Erzeugung und Verbrauch an. Wir haben ein wissenschaftliches Programm entwickelt, das mit einem einzigartigen mathematischen Verfahren den Eigenverbrauchsanteil realistisch berechnet. Das Ergebnis ist auch bei Wohnhäusern von Fall zu Fall sehr verschieden. Wir berechnen das gern für Sie persönlich.

  • Muss man auf den Eigenverbrauch Umlage zahlen? Nicht bei Anlagen bis 10 kWp (entspricht ca. 100 m² Dach). Bei größeren Anlagen muss man in den meisten Fällen auf den selbst verbrauchten Strom 40% der EEG-Umlage zahlen, nach heutigem Stand ca. 2,5 Cent pro kWh. Auch mit dieser Umlage ist der selbst erzeugte Strom viel billiger als Strom von Eon oder anderen Anbietern. Bei größeren Dachflächen ist aber eine gute (und ehrliche!) Planung notwendig, ob man nur Umlage-befreite 10 kWp bauen soll oder ob sich eine größere Anlage besser rechnet.

  • Wie wird der eingespeiste Sonnenstom bezahlt? Der überschüssige Strom, der nicht selbst verbraucht wird, wird eingespeist und muss vom Netzbetreiber, hier meist Bayernwerk (Eon), mit einem gesetzlich garantierten Tarif bezahlt werden. Der genaue Tarif hängt von Anlagengröße und Inbetriebnahme-Monat ab, bleibt aber dann 20 Jahre gleich.

  • Wie funktionieren die Förderkredite? Mit unserer langjährigen Berufserfahrung in der Finanzbranche recherchieren wir für jeden Einzelfall die günstigsten Programme. Der Kredit wird ganz normal über Ihre Hausbank abgewickelt, ist aber oft günstiger als die Konditionen, die viele Banken standardmäßig anbieten. Wenn Eigenkapital vorhanden ist, beraten wir Sie gern persönlich, ob es günstiger ist (nach Steuern!), das eigene Geld zu verwenden oder zu finanzieren.

  • Kann man eine Sonnenstrom-Anlage auch in Eigenleistung montieren? Großenteils ja. Dadurch kann man natürlich zusätzlich sparen. Wir bieten Ihnen soviel Hilfe, wie Sie brauchen. Wir montieren natürlich meistens schlüsselfertig.

  • Welche Qualitäts-Unterschiede gibt es bei den Modulen? Da wird oft mit unseriösen Werbeargumenten gearbeitet, die die physikalischen Tatsachen auf den Kopf stellen. Herr Schrag als Physiker kann Ihnen die echten Unterschiede erklären. In unabhängigen Ertragsvergleichen kann man sehen, dass die von uns verwendeten Module weit überdurchschnittliche Ergebnisse bringen.

  • Wie sicher ist es, dass die Anlage 20 Jahre funktioniert? Alle Modulhersteller geben 20 oder 25 Jahre Leistungsgarantie. Was man aber als Laie nicht entdecken kann: Sehr viele Leistungsgarantien enthalten juristische Fallstricke und Hintertürl, die sie praktisch wertlos machen. Herr Schrag hat diese Probleme beruflich schon in den 90er-Jahren analysiert und kann Sie kompetent und ehrlich beraten.

  • Gibt es auch steuerliche Vorteile? Wir haben in Zusammenarbeit mit einer der größten deutschen Steuerberatungsgesellschaften und dem Bayrischen Landesamt für Steuern eine einzigartige Lösung ausgetüftelt, wie man mit einer Sonnenstrom-Anlage mit Eigenverbrauch gute Gewinne macht, aber nur einen kleinen Teil davon versteuern muss – ganz legal und erlaubt! Gerne informieren wir Sie darüber oder helfen Ihrem Steuerberater.

  • Macht eine Sonnenstrom-Anlage Elektrosmog? Die Störwirkungen werden von Baubiologen schon bei normaler Installation als relativ harmlos bewertet. Zusätzlich verwenden wir ein von Herrn Schrag als Physiker entwickeltes Installationssystem, das die elektromagnetischen Störfelder sehr stark reduziert.

  • Gibt es sonst "Risiken und Nebenwirkungen"? Bei einer solchen unternehmerischen Investition gibt es immer auch unternehmerische Risiken. Wir informieren Sie ehrlich darüber! Man kann die Risiken stark verringern, wenn die Planung physikalisch und betriebswirtschaftlich und steuerlich kompetent ist. Nur rundum gut geplante Sonnenstrom-Anlagen sind rentabel und eine sichere Investition!

  • Kann man sein Dach auch verpachten? Bei normalen Wohnhäusern macht es keinen Sinn, bei größeren Dächern kann es eine interessante Möglichkeit sein. Wenn Sie nicht selbst investieren wollen, sondern eine kleine, aber feste Zahlung (auch im Voraus möglich) bevorzugen (oder alternativ einen sehr günstigen Strompreis!), können wir Ihnen gern ein unverbindliches Angebot machen, ihr Dach zu pachten.

 
Eck